Samstag, 13. Februar 2010

Geht doch.

Blick aus dem Fenster in die Einsamkeit














Wir haben es Mittwoch ganz gut durch den Schnee geschafft und sind gerade noch rechtzeitig eingetrudelt. Man wird sofort vereinnahmt vom Reha-Betrieb. Komplette Lebensumstellung auf fremdbestimmt. Als ich gestern kurz im Ort einkaufen war, musste ich gegen den irren Impuls ankämpfen, auf die Autobahn zu flüchten und erst zuhause wieder anzuhalten. Wir sind dann doch wieder brav in die Klinik gefahren.

Dabei ist es hier nicht schlecht bis auf das Arrestgefühl (man muß z.B. um 20.00 Uhr abends zuhause sein. Nachvollziehbar, denn die Kinder sollen ja fit sein am nächsten Tag, die Therapien und die dadurch angestossenen Entwicklungsschritte strengen die Kinder ganz schön an. Trotzdem fühlt sich das seltsam an. Man hat geradezu Angst, der Nachtisch würde gestrichen, wenn man nicht fügsam ist. Oder um 22.00 Uhr würde das Licht gelöscht oder sowas. Ist natürlich nicht so). Daheim sind wir abends in der Regel um 18.00 Uhr zuhause, so what?

Für die Kinder ist das allererste Sahne hier. Die Therapien sind anregend und werden gerne mitgemacht, und da sich jeweils 6 Kinder samt Begleitperson einen Bungalow teilen, wird die Freizeit natürlich im Rudel verbracht. Für meinen Kleinen ist es das Paradies, er muß nur die Tür (jeder hat sein eigenes Zimmer mit Dusche und Toilette) öffnen und ist sofort unter Kindern. Party all the time!

Man kocht lecker für uns, man ist nett zu uns, helle freundliche Einrichtung, täglich kommt die Putzfrau (außer Sa So) - also da darf man wirklich nicht meckern. Letztendlich machen wir das ja alle für unsere Kinder, und für die ist es hier wirklich sinnvoll.

Was stört mich also?

Edit: Nix stört mich. Würde alles jederzeit wieder so machen.

Kommentare:

  1. Ich drück euch die Daumen, dass es den gewünschten Erfolg bringt. Was machst du während der Therapiezeiten? Kannst du etwas für dich tun oder mußt du immer dabei sein?

    Eine gute Zeit wünscht Dir
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. danke für deine lieben worte! ich wünsche euch auch alles gute und das ihr erfolgreich zurückkehrt.

    liebe grüße anke

    AntwortenLöschen