Samstag, 16. Januar 2010

Muscheln


















Muscheln mag ich, aber den Sud, in dem sie serviert werden, finde ich meistens zu einfallslos. Nun habe ich es zum erstenmal selbst versucht und der Sud war so lecker, dass wir ihn wie Suppe gelöffelt haben, bis wirklich nichts mehr in uns hineinpasste.

Ich habe kein Rezept gefunden, dass mir zusagte, deshalb habe ich teilweise Zutaten gewählt, die ich bei meiner thailändischen Suppe so mag. Nächstes Mal nehme ich auch die Kokosmilch dazu, das hatte ich mich dieses Mal noch nicht getraut.

Quarantäne - leben sie noch?

















Vergessen habe ich leider, die Zwiebeln zu fotografieren, die auf einem Teller mit dem Ingwer und den Zitronenschalen lagen. Die Zwiebeln werden in Ghee (Butterreinfett) oder Butter angebraten, dann werden die Schalen einer halben (bei uns immer Herrn Albrechts Bio-) Zitrone und ein kirschgroßes Stück Ingwer - in Scheiben geschnitten - kurz (1 Minute, damit die Aromen nicht verbrennen, sich aber mit dem Fett verbinden) mitgebraten, und dann löscht man mit so viel heißem Wasser ab, dass die Muscheln nachher davon bedeckt sind (jahaaa, aber nur bedeckt, keinesfalls mehr Wasser, damit der Sud nicht verwässert! [Geschmacksgeiz])

Dann gibt man ein Lorbeerblatt, etwas auch nicht fotografierte (weil Impulsentscheidung, aber gute) Muskatnuss sowie Pfeffer und Salz dazu (ein Teelöffel jeweils bei uns)...

















...und einen halben Tiefkühlbeutel Suppengemüse.






















Das Ganze lasse ich 10 Minuten durchkochen und gebe dann den Saft einer Zitrone...

















...und 100 ml (oder was gerade übrig ist) Weißwein dazu.

















Das Ganze wird wieder zum Kochen gebracht und dann gibt man die Muscheln ins kochende Wasser. Auch diese werden zum Kochen gebracht und kochen 5-8 Minuten lang bei mittlerer bis hoher Hitze. Nach dem Kochen wird der ebenfalls vorher nicht fotografierte frische Koriander beigegeben.

















Dazu gibt es Baguette, Schwarzbrot (oder das jeweilige Lieblingsbrot oder alles zusammen) und Butter.

















Zutaten:
2 kg Muscheln für 2 Personen, soviel heißes Wasser, dass sie bedeckt sind
4 Zwiebeln
1 Bio-Zitrone (wg. Schale)
1 kirschgroßes Stück Ingwer
Salz, Pfeffer, Muskat, 1 Lorbeerblatt, frischen Koriander
einen halben Beutel Tiefkühl-Suppengemüse
100 ml Wein
Brot, Butter

Wissenswertes aus der Rezeptewiki:
Worauf muss man bei Muscheln achten?
Miesmuscheln säubern
Muschel-Rezepte

Beim Erstellen dieses Posts läuft mir das Wasser im Mund zusammen - nächste Woche gibt es wieder Muscheln!

Kommentare:

  1. yammi, yammi, ich gebe gern grob geschnittene Zwiebeln und ganze Knoblauchzehen, nicht geschält, dazu, ein guter Schwups Weiswein darf auch nicht fehlen, wenn da ist, Porree in feinen Streifen, frische Petersilie drüber, fertig.
    Deine Variante werd ich sicher probieren, vielleicht noch ein Stück frisches Zitronengras und 1-2 Keffir-Limettenblätter dazu.
    Und nun wünschen wir Guten Appetitt

    liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Gericht weckt soooo schöne Sommererinnerungen an Südwestfrankreich in mir! *sabber* :0)) Muscheln mit Gorgonzola-Sauce waren einfach ein Gedicht!

    Hungrige Grüße
    von Olga
    www.marvinchen.de

    AntwortenLöschen