Montag, 7. September 2009

Zwiebelkuchen...

...gab es am gestrigen herbstlichen Abend.


















Heute ist es ja zum Glück wieder sommerlich (juchu):














Zwiebelkuchen ist nicht schwer, ein bisschen Vorbereitung (Taschentücher bereithalten)...














...die Hauptzutat...


















...lecker anbraten, dann Schinkenwürfel anbraten...














...dies mit Eiern, saurer Sahne und Gewürzen mischen, alles auf den Teigboden geben und ab in den Ofen.














Für die Springform nehme ich immer 2 Drittel der im Rezept angegebenen Menge, denn die ist für ein ganzes Blech gedacht:

Zutaten für den Teig:
300 g Mehl
1 Würfel Hefe
1/8 l lauwarme Milch
80 g Butter
1 Teelöffel Salz
Ich gebe immer alles in den Brotbackautomaten (ja, faul, ihiii).

Zutaten für den Belag:
1,5 - 2 kg Zwiebeln
100 g magere Schinkenspeckwürfel (kein Salz mehr zusätzlich!)
1/4 l saure Sahne
4 große Eier
1 Esslöffel Kümmel
1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
1/2 Teelöffel Pfeffer

Wenn ich einen 200-ml-Becher saure Sahne da habe, kommt der eben hinein und ein Ei weniger, dann stimmt die Konsistenz wieder. Salz gebe ich nicht mehr hinzu, denn der Schinkenspeck reicht völlig aus zum Salzen.

Den Ofen vorheizen auf 200 Grad (oder 175 Grad beim Heißluftofen) und den Zwiebelkuchen 25 - 30 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Huhuuuu, der sieht ja megalecker aus ! Hättest Du Lust, ein Schnabulierer zu werden ? schnabulierer.blogspot.com, schau doch mal rein. Wenn´s Dir gefällt, schicke ich Dir gern eine Einladung.
    Dickes Drückerle, Tanni

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhhh..das sieht lecker aus.
    Ich glaube ich sollte auch mal wieder einen Zwiebelkuchen backen.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen