Montag, 14. September 2009

Gestern hat NIX geklappt...

...aber auch gar nix! Mann, ist das enervierend! Außer Pflaumen pflücken: Das hat geklappt und war in 10 Minuten erledigt. Wenigsten das, hat aber leider nichts genützt, die Produkte daraus habe ich alle verhunzt. Zum Glück hängt der Baum noch voll für neue Versuche, man konnte gar nicht sehen, dass etwas daraus fehlte. (Rasen mähen könnte ich auch mal wieder...)



















Aber der Rest des Tages, oh mein Gott:

- in Mayen war das jährliche Burgfest, auf das wir uns schon lange gefreut haben. Es ist immer sehr liebevoll für Kinder ausgerichtet und für uns Erwachsene auch interessant, dafür nehmen wir die knappe Stunde für eine Fahrt in Kauf. Aber nein, es regnete in Strömen und wir sind gleich zu Hause geblieben, wo mir die Decke auf den Kopf fiel

- mein Traummann hatte den ganzen Tag heftige Kopfschmerzen und brauchte Ruhe (hätte also eh keinen Zweck gehabt mit Burgfest und tralala)

- die Windmühle, die ich mit unserem Kleinen basteln wollte, wurde nix

- die Windmühle wurde zwar von meinem Traummann noch ansehlich hergerichtet für unseren geliebten Sohn, dreht sich aber nicht. Wie frustend, noch nicht mal das können wir. Verzweifel. Unser Racker meinte: "Ist doch nicht so schlimm. Dann klappt es halt nächstes Mal." So trösten wir sonst ihn. Gut, nicht wahr? :)

- der Pflaumenkuchen, den ich machen und bei den Schnabulierern posten wollte (hat zum Glück schon eine andere gemacht, da hätte ich also eh doof geguckt), wurde zu 'Pflaumen auf Teigmatsch' (hat uns aus Trotz aber dennoch geschmeckt)

- für die Sahne hatte ich keinen normalen Vanillinzucker mehr, sondern nur noch Edelzuckerpäckchen mit echter Vanille, also mit Unmengen schwarzer Punkte drin. Zum ersten Mal benutzt, daher habe ich es erst gesehen, als es in der Sahne schwamm. Die Sahne sah nachher aus wie überall angeschimmelt. Grau mit Tupfen. Traummann hat es elegant als 'Sahne Stracciatella' bezeichnet. Ich liebe ihn.

- das Pflaumenmus, das ich in Premiere erstellen und bei den Schnabulierern posten wollte, habe ich gegen Ende mit 70 g Salz statt Zucker 'verfeinert' *gngngngn*

- das alles hat zu allem Überfluß eine Ewigkeit gedauert, so dass es nur Abendbrot gab und nichts Warmes

(Zum Glück habe ich gestern nichts gepostet, denn dabei hätte ich bestimmt den ganzen Blog gelöscht oder sowas.)

Und dann sieht das hier heute auch noch so aus:














Aber da sieht man wenigstens, dass ich bei den früheren Bildern (da oder da) mit den schönen Farben im Sonnenschein nicht gepfuscht habe - denn das gibt's hier eben auch sooo. Männo. Wer will das denn? Grusel:














Ach ja, das hat auch noch geklappt: Die gestrige Tomatenernte. Die hab' ich auch noch nicht verhunzt, kann ich ja nachher noch machen (grmpf). - - Aber eigentlich hat heute alles gut geklappt, wenn ich mal so richtig nachdenke... bin sogar richtig gut weitergekommen heute... lässt hoffen.














Wie gut es tut, das hier zu posten. Kann inzwischen schon wieder darüber lachen.

Vielleicht hätte ich doch Fotos machen sollen. Sah ja eigentlich wirklich alles zum Piepen aus, mal was anderes. Also nächstes Mal mache ich Fotos an so einem Tag, ich nehme mich einfach zusammen. Jetzt würde ich sie selber gerne sehen und müßte bestimmt darüber kichern...

Kommentare:

  1. Hihi... Marion, ich muß unweigerlich lachen, was bin ich gemein. Aber selbst Schuld, was schreibste auch so luschtich...
    Dickes, doppeltes Drückerle, Tanni

    AntwortenLöschen
  2. Na hör mal es war doch garnicht der 13.te und Freitag auch nicht!!
    Wie schön das Du jetzt darüber lachen kannst, geht mir auch immer so!!
    einen schönen Abend
    wünscht Dir
    Marlies

    AntwortenLöschen
  3. Hi Marion,
    wenn ich mich so durch die Blogs lese, dann war der Mohtag einfach ein verkleideter Freitag der 13. - da bin ich mir ganz sicher.

    Aber auf Regen folgt ja immer Sonnenschein
    Annette

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ganz gemeine und hinterhältige Tage!
    Also, streich ihn einfach aus dem Kalender, dann kann der nächstes Jahr schon mal nicht wiederkommen.
    Ein dickes Lach-Trösterchen
    Iris

    AntwortenLöschen